Das Potenzial von Audio Branding

20220720_WE_audio_branding_guide_2_square_DE_LK

Für modernes Markenmanagement im digitalen Zeitalter der parallelen Mediennutzung ist Brand Sound nicht mehr eine Kür, sondern eine unverzichtbare Dimension der Customer Experience. Das Potenzial von Audio Branding umfasst dabei mehrere Bereiche:

Bessere Erreichbarkeit von Zielgruppen

  • Überwindung von Kommunikationsbarrieren (z.B. Second Screen)
  • Schaffung neuer Markenkontaktpunkte (z.B. Podcast)
  • Nutzung neuer Medien (z.B. Smart Speaker)

Effizienzsteigerung in der Kommunikation

  • Schaffung eines konsistenten Markenauftritts
  • Verbindung von Produkterlebnis und Markenkommunikation
  • Verbesserung der Markenerinnerung
  • Steigerung des Markenwerts

Differenzierung im Markenauftritt

  • Schaffung einzigartiger Kommunikationsmerkmale
  • Etablierung einer auditiven Absendersignatur

Stärkung der Kundenloyalität

  • Erweiterung des multisensuellen Produkterlebnisses
  • Unterstützung des emotionalen Markenauftritts
  • Stärkung der impliziten Markenwahrnehmung

Wie, wann und wo Menschen und Marken miteinander kommunizieren verändert sich. Markenkommunikation wird interaktiver, individueller und vor allem stärker auf das Hören gerichtet. Sie erobert die wichtigste Kommunikationsform des Menschen: das Hören und Sprechen. Diese Revolution wird von den laufend neuen Entwicklungen bei sprachgestützten Systemen befeuert, am deutlichsten hörbar bei digitalen Assistenten. Nur sinnvoll gestaltete akustische Marken können sich in dieser völlig neuen Gemengelage behaupten. Ein hörbarer Markenauftritt lässt sich nicht mit generisch gesprochenem Text erreichen. Gut gerüstet sind daher Marken, die über einen klar definierten Brand Sound mit agiler Strategie und einem umfassenden Set an Sound Assets verfügen.

Auszug 2/6 aus Audio Branding Guide der RADIOZENTRALE.
Autor: Cornelius Ringe.

Teil 1/6 findest du hier.
Teil 3/6 gibt es hier.

WESOUND